Rekordstaus auf Deutschlands Straßen

München – Der ADAC veröffentlichte in dieser Woche seine Staubilanz 2018. Daraus geht hervor, dass die Staus auf den Fernstraßen nicht, wie gehofft, abgenommen, sondern sogar noch zugenommen haben.

Demnach bildeten sich durchschnittlich 2.000 Staus pro Tag, die Gesamtlänge der Staus reicht 38-mal um die Erde. Der Mittwoch ist der staureichste Tag der Woche.

Analyse der ADAC-Staudatenbank

2018 bildeten sich rund 745.000 Staus, das entspricht einer Steigerung um 3 Prozent gegenüber 2017.

Die Länge dieser Staus beläuft sich auf 1.528.000 Kilometer – das ist ein Zuwachs von 5 Prozent. Das entspricht einer Staulänge auf Deutschlands Straßen von etwa 4.200 km täglich.

Die Zunahme der Staus könnte nach Expertenmeinung ihre Ursache in der um 0,4 Prozent gestiegenen Kfz-Fahrleistung – errechnet von der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) – sowie dem leichten Anstieg der Baustellenzahl (3 Prozent gegenüber Vorjahr) haben. Im Jahresmittel waren mehr als 10 Prozent des Autobahnnetzes von Baustellen längerer Dauer betroffen, so der ADAC.

Stautag Nummer 1 ist der Mittwoch

Nachdem im letzten Jahr die meisten Staus an Donnerstagen registriert wurden, ist nun nach den Analysen des ADAC der Mittwoch der staureichste Tag. Im Durchschnitt summierten sich die einzelnen Staus an Mittwochen auf eine Gesamtlänge von rund 5.900 km. Ähnlich schlechte Reisetage, laut Auswertung der ADAC-Staudatenbank, waren Donnerstag, Dienstag und Freitag. Im Jahresdurchschnitt kamen Autofahrer am Sonntag am besten durch den Verkehr.

Wer am 28. Juni 2018 unterwegs war, musste besonders viel Geduld mitbringen, denn das war der staureichste Tag des vergangenen Jahres. An diesem Tag vermengte sich der Berufs- mit dem Reiseverkehr. In Bremen, Niedersachsen und Sachsen-Anhalt begannen die Sommerferien. An diesem Tag wurden Staus mit einer Gesamtlänge von insgesamt 13.000 Kilometern registriert.

Generell war im Juni, Oktober und November am meisten los auf den Straßen. Erfreulich hingegen: In den Hauptreisezeit-Monaten Juli und August gab es keine Steigerung zum Vorjahr.

Tipps zur Stauvermeidung vom ADAC

möglich nicht den Mittwoch oder Donnerstag als Reisetag wählen

Berufszeiten von 7 bis 9 Uhr sowie von 15 bis 18 Uhr meiden

Noch ein Tipp: Im ADAC Staukalender 2019 erfährt man, mit welchem Verkehrsaufkommen an den Wochenenden beziehungsweise vor oder an Feiertagen auf Deutschlands Fernstraßen zu rechnen ist. Und auf ADAC Maps erfährt man, wie man staufrei ankommt. Das funktioniert so: Button „Echtzeit-Verkehrslage“ anklicken und mit dem Zeitregler die geplante Abfahrtszeit einstellen. Danach zoomt man auf der Karte die gewünschte Fahrstrecke heran und erhält die Verkehrsprognose.

(Quelle: ADAC)