Rekordzahlen bei Schatzsuche

Die Ausgrabungen des versteinerten Waldes in Chemnitz sind gefragt.

Die letzte Führung über den Fundort an der Frankenberger Straße endete mit einem Besucherrekord. Laut Naturkundemuseum Chemnitz nutzten 373 interessierte Besucher die Gelegenheit sich über die neuesten Funde zu Informieren.

Insgesamt lockte die Ausstellung damit zwischen Mai und Oktober 3.774 Schaulustige aus rund 150 Ortschaften und 12 Ländern nach Chemnitz. Ende Oktober wird die Ausgrabungsstätte winterfest gemacht, bevor es dann im Frühjahr erneut auf Schatzsuche geht.

++
Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer informiert über die aktuellen Geschehnisse aus Chemnitz und Umgebung

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar