Rektor will TU Chemnitz verlassen

Der Rektor der Technischen Universität Chemnitz, Prof. Dr. Arnold van Zyl, plant, die Universität bereits vor Beginn des neuen Wintersemesters zu verlassen.

Wie am Mittwoch bekannt wurde, kandidiert er für das Amt des Präsidenten der Dualen Hochschule Baden-Würtemberg.

Als einen Grund für seinen geplanten Weggang gab van Zyl die Hochschulpolitik der sächsischen Landesregierung an, die den Unis immer weniger Handlungsspielraum geben würde.

So soll die TU Chemnitz ihre Studierendenzahlen von derzeit 11.600 auf 9.400 reduzieren.

Zudem sei die Streichung von Studiengängen im Gespräch.

Der Studentenrat der TU Chemnitz bezeichnete den geplanten Schritt des Uni-Rektors für die weitere Entwicklung der TU Chemnitz als „schmerzlich, aber verständlich“.

Der gebürtige Südafrikaner Arnold van Zyl ist seit April 2012 Rektor der TU Chemnitz.

Neben seiner Tätigkeit an der Universität engagierte sich der 66-Jährige unter anderem auch für den „Chemnitzer Friedenstag“ und die Entwicklung des Brühls.