Rennrodler starten letzte Vorbereitungen für die olympischen Winterspiele

Am Freitag herrschte großer Besucherandrang an der Rennschlitten- und Bobbahn Altenberg. Dort nutzen die Sportler das Wochenende in Altenberg noch einmal für letzte Tests vor den olympischen Winterspielen. +++

Am Freitag herrschte großer Besucherandrang an der Rennschlitten und Bobbahn Altenberg. Rund 1.000 Schüler aus 28 Schulen aus ganz Sachsen kamen anlässlich des Tages der Schule an die Bahn.

Sie konnten die weltbesten Rennrodler beim Wettkampf sehen und auch Autogramme ergattern. Für das Wochenende sind milde Temperaturen vorhergesagt. Ideale Bedingungen, die 100.000te Besucher an die Bahn locken könnten.

O-Ton: Matthias Benesch, Bobbahn Altenberg

Damit die Sportler bestmögliche Ergebnisse erzielen können, ist eine gut präparierte Bahn notwendig. Ist dies auch bei den derzeitigen Temperaturen möglich?

O-Ton: Matthias Benesch, Bobbahn Altenberg

Und dies sieht man auch bei den Zeiten.

So konnte im Nationencup der Norweger Thor Hang Norbech einen neuen Bahnrekord aufstellen. Die Sportler nutzten dieses Wochenende in Altenberg noch einmal für letzte Tests vor den olympischen Winterspielen.

O-Ton Georg Hackl, ehemaliger Rennrodler

Da die Starthöhe für die Doppelsitzer in Altenberg nicht so hoch wie in Sotschi ist, bereiten diese sich in Königssee auf die Spiele vor.