Rentner fällt auf Betrüger rein

Leipzig - Ein Unbekannter ist unter einem Vorwand in die Wohnung eines 77-Jährigen gelangt. Dort hat er dem Rentner durch geschicktes Zureden die EC-Karte samt passender PIN abgenommen - mit vorhersehbaren Folgen.  

Opfer eines Betrügers ist am Dienstag ein 77-Jähriger in der Reichsstraße geworden. Der Rentner öffnete gegen 11:30 Uhr einem Unbekannten die Tür und ließ ihn in seine Wohnung. Der offensichtlich sehr redegewandte Unbekannte nannte wohl auch einen Namen und erzählte dem Mieter, dass dieser auf ein Schreiben wegen Zuzahlungsbefreiung vor etwa einem Jahr nicht reagiert habe und er deswegen einige Fragen hätte. Der 77-Jährige beantwortete alles, gab sogar auf Verlangen verschiedene Bankunterlagen und andere Dokumente heraus, ebenso seine PIN der EC-Karte. Der "Besucher" tippte die Nummer in sein Smartphone, nahm die EC-Karte an sich und behauptete, sie unten im Auto prüfen zu müssen. 

© Sachsen Fernsehen/ Symbolbild

Der "Besucher" tippte die Nummer in sein Smartphone, nahm die EC-Karte an sich und behauptete, sie unten im Auto prüfen zu müssen. Wie es in der Mitteilung der Polizei heißt, musste der 77-Jährige wenig später feststellen, dass sein Handy verschwunden war. Zudem kam der Mann natürlich nicht wieder. Das Opfer ging zur Polizei und erstattete Anzeige. Dort wurde nicht nur die SIM-Karte gesperrt, sondern auch das Konto. Der Täter war allerdings schneller: er hatte zuvor schon 500 Euro abgehoben. 

Der mutmaßliche Täter wird wie folgt beschrieben:

  • etwa 50 Jahre alt, ca. 1,72 m groß, schlank
  • blasse Haut, dunkle mittellange Haare
  • tätowierte Handflächen
  • sprach akzentfrei deutsch
  • trug eine blaue Jacke und dunkle Halbschuhe