Rentnerin brutal überfallen – Täter schägt mit Stein auf 88-Jährige ein

Ein 29-jähriger Handtaschenräuber konnte Montagnachmittag, gegen 17 Uhr in der Springerstraße nach einem brutalen Raub durch mehrere Bürger festgehalten werden, teilte die Leipziger Polizei mit.

Der 29-Jährige folgte einer 88-jährigen Dame ins Wohnhaus und schlug ihr, während sie im Briefkasten nach Post schaute, mehrmals mit einem Stein auf den Kopf. Anschließend entriss ihr der Räuber nach Polizeiinformationen die Handtasche, so dass die 88-Jährige aus der Hauseingangstür hinaus, auf die rechte Körperseite fiel. Dort rief sie laut um Hilfe.

Das Fallen der Dame beobachtete ein junger Mann. Beherzt griff er in das Geschehen ein. Er hielt den Räuber, der mit einem Fahrrad flüchten wollte, fest und forderte zwei vorbeikommende Passanten auf, ihm zu helfen. Ohne Zögern kamen sie dieser Aufforderung nach. Zeitgleich rief eine Hausbewohnerin die Polizei. Mit vereinten Kräften hielten die couragierten Männer den 29-jährigen Täter bis zum Eintreffen der Polizei fest, so die Polizei.

Die 88-Jährige erlitt durch die Schläge und den Sturz eine stark blutende Kopfplatzwunde und Schürfwunden, die in einer Leipziger Klinik ambulant behandelt werden mussten.

Der 29-Jährige wurde vorläufig festgenommen und Dienstagnachmittag dem Haftrichter, zwecks Prüfung Haftgrund, vorgeführt. Dieser entschied, dass der Räuber in Untersuchungshaft genommen wird.

Die Polizei ermittelt jetzt gegen den Räuber wegen schweren Raubes in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung und prüft, ob er noch für weitere Taten aus der Vergangenheit verantwortlich ist.

+++ Bilder von der Rettungsaktion und dem Eingreifen der Polizei sehen Sie Dienstagabend ab 18 Uhr stündlich in der Drehscheibe Leipzig. +++