Resümee vom CFC-Hallenwochenende

Die Chemnitzer Oberliga-Mannschaft kann auf ein erfolgreiches Fußball-Wochenende unter ostdeutschen Hallendächern zurückblicken.

Auftakt des langen Wochendes für die Kicker um Trainer Joachim Müller war am Samstag die 8. Auflage des Ford-Cup in Dessau. Dabei schied der CFC schon in Vorrunde aus und wurde nur Sechster. Allerdings hatten die Chemnitzer mit der Nationalmannschaft von Kuba und Regionalligisten Union Berlin den Turnier-Ersten und Zweiten in der Vorrundengruppe.
Am Sonntag wollten die Jungen Wilden beim 7. enviaM-Cup in Zwickau vor 4000 Zuschauern Wiedergutmachung leisten. Und das gelang den Himmelblauen, nachdem sie nur gegen den Erstligisten FC Energie Cottbus in der Vorrunde(2:4) und im Finale (2:3) knappe Niederlagen kassierten. Spielfreudig und angriffslustig wurden in der Vorrunde Ligakonkurrent VFC Plauen (2:1) und im Halbfinale Regionalligist FC Bayern München II (7:2) in die Schranken gewiesen. Schlussendlich wurde der CFC hinter Cottbus und vor Zwickau verdient Zweiter. CFC-Schlussmann Sebastian Klömich wurde zudem als bester Torhüter des Turnieres ausgezeichnet.
Ohne Pause ging es für die Chemnitzer Oberliga-Fußballer am Montag in Leipzig beim Reudnitzer Cup weiter. In der Vorrunde gewannen die Himmelblauen mit 3:2 gegen den Gastgeber SV Leipzig Nord-West, gegen das Nationalteam von Kuba und den FC Sachsen Leipzigein jeweils 1:1-Unentschieden. Nach einem 3:2-Sieg im Halbfinale gegen den FC Union Berlin zog der Club ins Finale ein. Erst dort machten sich die Strapazen des langen Wochenendes bemerkbar und so verlor der Chemnitzer FC vor 1800 Zuschauern mit 5:1 deutlich. Mit zwei 2. Plätzen kann die Mannschaft von Trainer Joachim Müller zufrieden auf die Turniere in Dessau, Zwickau und Leipzig zurückblicken.
Mit diesen Ergebnissen zeigen die Chemnitzer, dass sie mit ihrer jungen Mannschaft den direkter Wiederaufstieg in die Regionalliga schaffen können.

Mehr Sport-News aus Chemnitz finden Sie hier.