„Rettet Bus und Bahn!“- Bundesweite Aktion der Gewerkschaft ver.di

Mit einer Unterschriftenkampagne will die Gewerkschaft ver.di Bürger und Fahrgäste auf die derzeitige Situation des kommunalen Nahverkehrs hinweisen. +++

„Rettet Bus und Bahn!“

Unter diesem Motto hat die Gewerkschaft ver.di am Dienstag zu einer bundesweiten Aktion aufgerufen.

Ver.di möchte Bürger und Fahrgäste auf die derzeitige Situation des kommunalen Nahverkehrs hinweisen, denn die Bundesregierung will ab 2020 die Investionsmittel streichen.

Das hätte, laut ver.di große Folgen für die Qualität des Nahverkehrs, auch in Sachsen.

Interview mit Jürgen Becker, Gewerkschaftssekretär ver.di Bezirk Dresden/Oberelbe

Aus diesem Grund werden Unterschriften gesammelt

Bei den Dresdner Fahrgästen trifft die Aktion auf positive Resonanz.

ver.di fordert, dass sich der Bund über das Jahr 2019 hinaus an der Verkehrsfinanzierung in den Kommunen beteiligt, die Mittel dafür bedarfsgerecht erhöht und auch die für den Nahverkehr erforderlichen Regionalisierungsmittel aufstockt.

Die Gewerkschaft will die bundesweit gesammelten Unterschriften am 2. Juli dem Bundesfinanzministerium übergeben.