„Rettet die Bildung!“ – Leipzigs Schüler streiken!

Am heutigen Mittwoch schlossen sich über 10.000 Schüler von 25 Leipziger Schulen dem Protest gegen das sächsische Bildungssystem an. Sie fordern mehr Lehrpersonal, weniger Ausfallstunden und stellen sich gegen die finanziellen Kürzungen. +++

Die Streiks in Leipzig sind Teil eines sachsenweiten Aktionstages unter dem Motto „Bildet die Rettung! Rettet die Bildung!“. Mit kreativen Aktionen wie dem symbolischen „Zu-Grabe-Tragen“ der sächsischen Bildung, Menschenketten und Trauerreden wollten die Schüler auf die prekäre Bildungssituation aufmerksam machen.

Der Aktionstag in Leipzig wurde maßgeblich organisiert vom Stadtschülerrat Leipzig, dem Stadtelternrat Leipzig, der Lehrergewerkschaft GEW und dem Lehrerverband SLV.

An diesen Schulen wurde heute Vormittag gestreikt:

– Immanuel-Kant-Gymnasium
– Nikolaigymnasium
– Friedrich-Schiller-Gymnasium
– Ostwald-Gymnasium
– BSZ 1
– Mittelschule Portitz
– Humboldtgymnasium
– Mittelschule Mölkau
– Gymnasium Engelsdorf
– Max-Klinger-Gymnasium
– Leipzig Kolleg
– Brockhaus-Gymnasium
– BSZ 12
– Apollonia-von-Wiedebach-Schule
– Wladimir-Filatow-Schule
– Lene-Voigt-Mittelschule
– Thomasgymnasium
– Geschiwster-Scholl-Mittelschule
– Schule zur Lernförderung „Fritz Gietzelt“
– 56. Mittelschule
– Johannes-Kepler-Gymnasium
– Werner-Heisenberg-Gymnasium
– Leibniz-Gymnasium
– Gustav-Hertz-Gymnasium
– Robert-Schumann-Gymnasium