Rettet die Bildung! – Schüler-Protest in Dresden

Über 3000 Schüler protestieren am Mittwoch in Dresden gegen die derzeitige Bildungspolitik. Der Stadtschülerrat und das Aktionsbündnis Macht?Schule.Bildung! rufen zu Protesten auf. Details auf www.dresden-fernsehen.de +++

Am Mittwoch den 28. März 2012 kommt es ganz Sachsen zu Protesten von Schülerinnen und Schülern gegen die derzeitige Bildungspolitik in Sachsen. Allein in Dresden werden laut den Organisatoren über den Tag verteilt mehr als 3 000 Schülerinnen und Schüler an den Aktionen teilnehmen.

Der Stadtschülerrat Dresden und das Aktionsbündnis Macht?Schule.Bildung! haben gemeinsam mit der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), dem Sächsischen Lehrerverband (SLV) und dem Dresdner Kreiselternrat zu Protestaktionen aufgerufen.

„Um die Mittagszeit werden an Schulen direkte Aktionen von Schülerinnen und Schülern stattfinden. Unter anderem werden Schüler am Gymnasium Cotta gegen 11:25 Uhr das Wort „Bildung!“ mit Roten Karten und 800 Schülern auf dem Schulhof nachstellen. Ebenso nimmt das Marie-Curie-Gymnasium unter dem Motto: „Schüler sind nicht mehr zu überhören!“ mit weiteren 700 Schülerinnen und Schülern an den Protesten teil.“, so Linda Kluttig, Vorsitzende des Stadtschülerrates Dresden.  

Am Nachmittag folgt eine Demonstration vom Sächsischen Landtag aus über die Marienbrücke hin zu den Staatsministerien für Finanzen und Kultus auf dem Carolaplatz. Dort werden neben Konrad Degen (Vorsitzender des Landesschülerrates Sachsen) auch Sabine Gerold (Landesvorsitzende GEW), Rita Kiriasis (SLV), Annett Grundmann (Vorsitzende des Kreiselternrates), Matti Drechsel (Stadtschülerrat) und Andreas Tietze (Aktionsbündnis Macht?Schule.Bildung!) sprechen.

„Gerade der Rücktritt des Kultusministers hat allen Betroffenen eins deutlich gezeigt: dieser sachsenweite Aktionstag wird wohl nicht der letzte Protest gewesen sein. An der Situation des Lehrkräftemangels, an den fehlenden finanziellen Mitteln für Bildung hat der Rücktritt des sächsischen Kultusministers nichts geändert. Es zeigt nur in aller Deutlichkeit, dass es auch weiterhin so bleiben wird.“ so Andreas Tietze, Sprecher des Aktionsbündnisses Macht?Schule.Bildung.

Der 28. März 2012 wurde als Protesttag unter dem Motto: „Bildet die Rettung, rettet die Bildung!“ durch den Landesschülerrat sachsenweit initiiert. In den Städten Leipzig, Chemnitz, Bautzen und Dresden werden laut Veranstalter weit über 10 000 Schülerinnen und Schüler an den Protestaktionen teilnehmen.

Herr Prof. Dr. Georg Unland, Staatsminister für Finanzen und Frau Brunhild Kurth, Staatsministerin für Kultus werden ab 17h00 vor den Schülerinnen und Schülern auf der Abschlusskundgebung am Carolaplatz sprechen.

Quelle: Aktionsbündnis Macht?Schule.Bildung!

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!