Rettungseinsatz der skurrilen Art in Dresden-Altstadt

Kurz vor Mitternacht rief der 55-Jährige aus seiner Zelle um Hilfe. Als die Beamten nach ihm schauten, bot sich ihnen ein unerwartetes Bild. Der Mann steckte mit seinem Arm im Toilettenbecken fest. +++

Ein 55-Jähriger löste gestern Abend an der Schießgasse einen Rettungseinsatz aus.

Der Mann war zuvor durch Polizeibeamte zu seinem Schutz in Gewahrsam genommen worden. Er stand zu dieser Zeit erheblich unter dem Einfluss von Alkohol (1,90 Promille).

Kurz vor Mitternacht rief der 55-Jährige aus seiner Zelle um Hilfe. Als die Beamten nach ihm schauten, bot sich ihnen ein unerwartetes Bild. Der Mann steckte mit seinem Arm im Toilettenbecken fest. Da er nicht ohne Weiteres aus seiner misslichen Lage befreit werden konnte, riefen die Polizisten die Feuerwehr und den Rettungsdienst. Die Mediziner waren letztlich die erfolgreichen Helfer. Ohne klempnerische Maßnahmen gelang es ihnen Mann und Toilette zu trennen. Der 55-Jährige wurde anschließend in ein Dresdner Krankenhaus gebracht. Was ihn bewog in die Toilette zu greifen, ist unklar.

Quelle: Polizei Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!