Rettungsschirm für Chemnitzer Tierpark

Die Stadtverwaltung soll bis April ein Konzept zur Sicherung des Chemnitzer Tierparkes erarbeiten.

Das fordert die Mehrheit der Stadträte aus nahezu allen Fraktionen. Dabei geht es vor allem um die Sicherung des Personals, einen Investitionsplan sowie die Erarbeitung künftiger Entwicklungsziele.

Das sei notwendig, um den Betrieb, zumindest in seinem jetzigen Zustand erhalten und in den kommenden Jahren auf eine sichere Basis stellen zu können.

Immerhin ist der Tierpark die städtische Freizeiteinrichtung mit den meisten Besuchern.

Zudem habe der Tierpark auch eine wichtige pädagogische Rolle für die Kinder und Jugendlichen. Trotzdem fehlen Gelder für wichtige Bauvorhaben. So müssten zum Beispiel mehrere Gehege ringend saniert und instandgesetzt werden.