Rettungsversuch für Imbiss „Jürgen & Jürgen“

Leipzig - Nachts auf dem Weg nach Hause noch schnell eine Bratwurst auf die Hand oder doch einen veganen Burger? Für Leipziger Nachtschwärmer soll dies ab April nun nicht mehr so einfach möglich sein. 

Der Kultimbiss auf dem Kiez der Leipziger Karl-Heine-Straße "Jürgen & Jürgen" steht vor dem Aus. 
Grund hierfür ist der Start der Sanierungsarbeiten des Karl-Heine-Platzes in drei Monaten. 

Inhaber Jürgen Arendt erinnert sich, wie er und sein Lebensgefährte Jürgen Glissmann seinerzeit zum eigenen Imbiss gekommen sind.

Nach dem Start der viermonatigen Umbauarbeiten soll der Standort in Lindenau nicht wieder vergeben werden. Denn nach Angaben des Amts für Stadtgrün und Gewässer wird der Parkeingang durch den Schnellimbiss zu sehr eingeengt.

Nach Anlaufschwierigkeiten vor dem Kaufhaus Held wagten Jürgen und Jürgen einen Standortwechsel.

© Leipzig Fernsehen
© Leipzig Fernsehen

Das eigentliche Problem des Paares ist die Suche nach einem geeigneten Ersatzstandort. Ausweichmöglichkeiten liegen in ihren Augen zu abgeschieden oder dienen als private Nutzfläche.

Um die Politik vielleicht doch noch umstimmen zu können, haben die Imbiss-Besitzer eine Petition gestartet. 

Mit allein 1800 Unterschriften innerhalb der ersten beiden Wochen setzten die Messestädter ein Zeichen dafür, dass mit Jürgen & Jürgen ein Stück "authentisches Viertel" verloren geht. Denn der rote Bauwagen mit dem Löwenkopf hat längst Kultstatus erreicht. 

Hier geht's zur Petition