„Revolution ist weiblich“

Chemnitz - Friedliche Revolution und Wiedervereinigung, 30 Jahre liegt das jetzt zurück. Bisher nur wenig beleuchtet ist die Rolle der Frauen zur damaligen Zeit. Dies soll sich jetzt ändern.

Der erste Schritt wird an diesem Samstag in Chemnitz getan. Um 16 Uhr begegnen sich im Saal des Chemnitzer Schlossbergmuseums Frauen verschiedener Generationen aus ganz Deutschland. Hoher weiblicher Besuch ist bei dem Symposium mit dabei. Unter anderem die sächsische Staatsministerin Petra Köpping, die Bürgerrechtlerin Gesine Oltmanns von der Stiftung Friedliche Revolution und die Bautzener Historikerin und Bloggerin Annalena Schmidt diskutieren zur Rolle der Frau in Deutschland. Im Fokus steht dabei besonders die Zeit vor und nach der Wende. Diese Veranstaltung ist eine von zahlreichen Veranstaltungen des Kunstwochenendes "Wendungen", welches in diesen Tagen unserer Stadt belebt.