Rezeptfälscher

Am Dienstagmittag, gegen 12.00 Uhr, wollte ein 52-jähriger Mann in einer Apotheke in der Leipziger Innenstadt mehrere Rezepte, eines starken Schmerzmittels, einlösen.

Eine Mitarbeiterin bemerkte hier, dass es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um gefälschte Rezepte handelte. Sie rief die Polizei.

Bei der Personalienfeststellung der mittlerweile eingetroffenen Polizei bemerkten diese, dass der Mann aus Brandenburg eine Schreckschusspistole im Gürtel mit sich führte. Bei der anschließenden Überprüfung wurde bekannt, dass er bereits in zwei weiteren Apotheken gefälschte Rezepte eingelöst hatte. Der Mann wurde mit ins Revier genommen.

Hier wird geprüft woher die Blankorezepte stammen. Dem Mann drohen nun zwei Ermittlungsverfahren wegen Verstoß gegen das Arzneimittelgesetz und dem Verstoß gegen das Waffengesetz.