Rhythmische Sportgymnastik in Chemnitz

Tänzerische Eleganz und turnerische Athletik – das ist Rhythmische Sportgymnastik.

In der kommenden Woche, vom 26. bis 28. Juni, werden in der Chemnitzer Richard-Hartmann-Halle die Deutschen Meisterschaften und der Deutschland-Cup für Gruppen ausgetragen.

Bei dem Großereignis werden insgesamt einhundert Teams aus dem gesamten Bundesgebiet mit 700 Gymnastinnen erwartet.

Interview: Jenny Zichner, Sektionsleiterin „Rhythmische Sportgymnastik“ CPSV

Der Chemnitzer Polizeisportverein wird bei den Wettkämpfen mit einer Gruppe junger Mädchen vertreten sein.

Die 11 bis 14-Jährigen haben seit einem halben Jahr an ihrer Choreographie mit den Seilen trainiert.

Damit werden sie in der Wettkampfklasse starten.

Mit ihrer anspruchsvollen Darbietung und der mitreissenden Musik wollen sie das Chemnitzer Publikum begeistern.

Interview: Jenny Zichner, Sektionsleiterin „Rhythmische Sportgymnastik“ CPSV

Aktuell trainieren beim Chemnitzer Polizeisportverein etwa 70 Gymnastinnen im Alter von 4 bis 25 Jahren.

Für die Deutschen Meisterschaften wurde die Juniorengruppe speziell neu aufgebaut.

Drei Mal in der Woche trainieren die Mädchen sehr intensiv, denn die einzelnen Elemente ihrer Übung stellen in Sachen Körperbeherrschung und Rhythmusgefühl eine große Herausforderung dar.

Interview: Jenny Zichner, Sektionsleiterin „Rhythmische Sportgymnastik“ CPSV

Am Freitag, dem 26. Juni, beginnen die Deutschen Meisterschaften mit den Qualifikationswettkämpfen in der Schülerklasse.

An den kommenden beiden Tagen stehen dann die Wettkämpfe in der Juniorenklasse und im Bereich ab 15 Jahren an.