Richard Kaniewski: „Pieschen braucht keine LKW-Trasse.“

Vorsitzender der SPD in Pieschen und Stadtrat, Richard Kaniewski, äußert sich für sofortigen Stopp der Planungen für die neue LKW-Trasse. +++

Zur Debatte um eine LKW-Trasse von Radebeul nach Dresden erklärt Richard Kaniewski, Vorsitzender der SPD in Pieschen und Stadtrat:
 
„Pieschen braucht keine LKW-Trasse. Deswegen müssen die Planungen dafür sofort eingestellt werden. Die Anlieger wollen sie nicht, die Kleingärtner wollen sie nicht und wir brauchen sie nicht. Deswegen muss endlich Schluss sein mit der Planerei. Die SPD in Pieschen und im Dresdner Stadtrat kämpft seit über einem Jahr für Transparenz bezüglich der LKW-Trasse. Wir wollten Antworten und Klarheit von der Verwaltung. Von Anfang an hat sich die SPD klar gegen eine solche Trasse positioniert. Auf Initiative der SPD musste die Verwaltung bei einer Einwohnerversammlung Rede und Antwort stehen – das war richtig und wichtig. In der neuen Verwaltungsvorlage zur Einwohnerversammlung erkennt die Landeshauptstadt jetzt auch an, dass die LKW-Trasse weder gewollt, noch gebraucht wird. Das ist die richtige Erkenntnis. Deswegen muss die Verwaltung jetzt handeln und alle Planungen sofort einstellen. Die SPD begrüßt auch den Antrag zur Beendigung der Planungen der LKW-Trasse. Deswegen werden unsere Pieschner SPD-Ortsbeiräte diesem Anliegen am 19.03.2013 auch ihre Zustimmung geben. Es muss endlich Schluss sein mit der Verunsicherung von Anwohnern und Kleingärtnern – diese LKW-Trasse muss vom Tisch.“

Quelle: SPD Dresden

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar