Richtfest für die Erweiterung des Chirurgischen Zentrums an der Dresdner Uniklinik

In dem Gebäudekomplex entstehen die neue chirurgische Notaufnahme, ein Operationstrakt und eine Intensivstation. Die Kosten für Bau und Ausstattung betragen 100 Millionen Euro.

An der Dresdner Uniklinik wurde am Donnerstag das Richtfest für die Erweiterung des Chirurgischen Zentrums gefeiert.

Ärzten und Planern war es beim Bau wichtig, optimale Abläufe sicher zu stellen. So sollen die Wege für Patienten und Personal besonders kurz gehalten werden. Außerdem sollen die neuen Räume-  davon allein 17 Operationssäle – flexibel genutzt werden. Sie sind nicht den einzelnen chirurgischen Kliniken zugeordnet.

Mit Kosten für Bau und Ausstattung von 100 Millionen Euro und einer geplanten Baufertigstellung Ende 2017 liegen die Arbeiten im vorgesehenen Rahmen.

2018 startet voraussichtlich der Probebetrieb, im zweiten Quartal soll dann alles fertig sein.