Richtkrone über neuem Hallenbad

Burgstädt. Ein enger Zeitplan besteht für die Baufirmen, die am Burgstädter Hallenbad mitwirken. Am 30. Oktober soll das Bad fertig sein

Burgstädt (UW). Rund 30 Firmen werkeln derzeit auf der Baustelle des Hallenbades in Burgstädt. In der vergangenen Woche konnte für das Bauwerk Richtfest gefeiert werden. Bisher wird nicht nur der Bauplan eingehalten, sondern auch kostenseitig gibt es keine Ausrutscher nach oben. Der Zeitplan ist eng. Im September gab es den ersten Spatenstich und im Dezember wurde der Grundstein gesetzt. „Wir freuen uns auf den 30. Oktober, denn dann soll das Bad fertig sein“, sagte Bürgermeister Lothar Naumann. „Die Besucher wird nicht nur ein Hallenbad erwarten, sondern auch ein großer Saunabereich mit Saunagarten.“

Auch die Halle selbst kann sich sehen lassen. Diese wird über ein 10 mal 25 Meter großes Schwimmerbecken und ein Nichtschwimmerbecken verfügen. Außerdem gibt es für die kleinen Kinder ein seperates Planschbecken. Dazu kommen noch alle für ein Hallenbad erforderlichen Funktionsräume. Weiterhin gibt es einen Rutschturm. Das Rutschenende wird nicht in das Schwimmerbecken führen, sondern separat ins Wasser führen. Damit sollen mögliche Zusammenstöße vermieden werden.

„Das Bad wird nicht nur dem Schul- und Vereinssport dienen, sondern auch mit Wellness- und Saunakursen sowie Aquakursen aufwarten“, so Lothar Naumann. „Damit wird das Sportzentrum am Taurastein ein funktioneller Gesamtkomplex.“