Richtwert knapp überschritten – Inflationsrate in Sachen über zwei Prozent

Im August ist die Teuerungsrate im Freistaat über die europaweit ausgegeben Grenze von zwei Prozent angestiegen. Wie das statistische Landesamt in Kamenz mitteilte, liegt die Inflation momentan bei rund 2,1 Prozent. +++

Der Schwellenwert von 2 Prozent Inflation gilt in der Eurozone als wichtiger Stabilitätsindikator. Die Verbraucherpreise in Sachsen stiegen im Vergleich zum Juli um 0,3 Prozent. Vor allem bei Benzin (um 4,8 Prozent gestiegen) Dieselkraftstoff (plus 5,3 Prozent) und Heizöl (Anstieg um 5,2 Prozent) mussten die Sachsen tiefer in die Tasche greifen. Auch ein Ausweichen auf den öffentlichen Nahverkehr kam die Menschen im Freistaat nicht billiger.

Gesunken sind hingegen die Lebensmittelpreise: Gemüse, Kaffee und Margarine sind im Freistaat im August günstiger gewesen als im Vormonat.