Riesen-Vollmond am Wochenende in Dresden

Der Mond ist der Erde so nah wie seit 1993 nicht mehr und erscheint damit besonders groß am Himmel. +++

An diesem Wochenende ist der Mond in Dresden nicht einfach nur voll, sondern auch noch riesig! Der Mond ist der Erde so nah wie selten und erscheint damit besonders groß am Himmel.   

Manchmal sieht der Mond gigantisch groß aus, kurz darauf schon wieder winzig klein. Meistens fallen wir dabei einer optischen Täuschung zum Opfer, erklärt Michael Klein (38) vom Wetterservice Donnerwetter.de: „Ohne Vergleichspunkte sieht unser Gehirn den Mond mitten am Himmel als relativ klein an. Mit Vergleichspunkten wie zum Beispiel Bäumen und Häusern am Horizont kann er dagegen riesig groß wirken.“ An diesem Wochenende ist der Mond aber tatsächlich größer als sonst: „Der Mond befindet sich auf seiner Umlaufbahn um die Erde nämlich fast an seinem nächsten Punkt, dem sogenannten Perigäum“, sagt Michael Klein. Die Umlaufbahn des Mondes ist nicht kreisrund, die Entfernung zur Erde schwankt zwischen 356.000 und 406.000 Kilometern. Eine Woche früher oder später würden wir das kaum bemerken, wenn der Mond als zu- oder abnehmender Mond am Himmel steht. Diesmal fällt der Vollmond jedoch fast mit dem Perigäum zusammen. So nah wie an diesem Wochenende war der Vollmond der Erde seit März 1993 nicht mehr.

„An diesem Wochenende wird der Mond für uns Erdenbewohner deshalb etwa 14 Prozent größer sein und durch die Nähe sogar 30 Prozent heller scheinen, als wenn er auf seinem weitest entfernten Punkt stehen würde“, erklärt der Donnerwetter.de-Meteorologe. In weiten Teilen Deutschlands gibt es übrigens sehr gute Chancen, einen Blick auf den vollen Vollmond zu bekommen: Am Samstag Abend und in der Nacht ist der Himmel verbreitet klar oder nur leicht bewölkt. In der Südhälfte Bayerns und Baden-Württembergs bleiben die Wolken jedoch meist ziemlich dicht. Auch in Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg können einige dichte Wolkenfelder durchziehen.

Quelle: www.donnerwetter.de.

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!