Riesige Schlammschlacht in Nordsachsen

Leipzig – Bei der 9. Matschfussball-Meisterschaft in Wöllnau konnten die Leipziger „Mättschiggs“ und die „Wild Lions“ den Sieg für sich ergattern.

Dreck, Schweiß und Tränen – zur 9. Matschfussball Meisterschaft in Wöllnau durfte sich am Samstag wieder ordentlich im Schlamm gesuhlt werden. Auf einem regendurchnässten Acker trafen sich Freunde des Matsches zu etwas, das man wohl eher als riesige Schlammschlacht bezeichnen könnte. Ein Mekka für all diejenigen, die im Herzen Kind geblieben sind.

Los ging es mit den Spielen 1. FC Union Gniebitz City gegen Aktivist Authausen und BILD Matschies gegen Traktor Battaune. Jeweils fünf Spieler und ein Torwart waren auf dem Feld erlaubt, gespielt wurde nach den Kleinfeldregeln mit wahrscheinlich dem ein oder anderen „schmutzigen“ Trick. Jede Halbzeit dauerte zehn Minuten. Dabei blieb kein einziges Kleidungsstück sauber und trocken.

Bei den Damen erreichten die Leipziger „Mättschiggs“ den ersten Platz. Ihr Ziel ist nun die Matschfussball-Weltmeisterschaft in Finnland, welches als das Ursprungsland des schlammigen Sports gilt. Bei den Herren konnten sich die „Wild Lions“ gegen die braungesprenkelte Konkurrenz durchsetzen und durften sich über die Meisterschale freuen. Zweite wurden die Gastgeber von Lokomotive Wöllnau. Zur 10. Matschfussball-Meisterschaft im nächten Jahr sind dann auch wieder alle Dreckspatzen eingeladen, um das große Jubiläum gebührend zu feiern.