Riskantes Fahren auf Autobahn A4

Ein 21-jähriger VW-Fahrer verursachte am Mittwochmorgen auf der Autobahn A4 an der Anschlussstelle Chemnitz-Nord einen Auffahrunfall.

Der junge Mann fuhr in Richtung Dresden an der Anschlussstelle Chemnitz-Nord auf. Vor ihm wollte ein VW-Kleintransporter in die gleiche Richtung auffahren. Der Fahrer des Kleintransporters ordnete sich beim Auffahren hinter einen LKW ein. Der VW-Fahrer wollte gleich den LKW auf der Mittelspur überholen. Bei diesem Versuch stieß er mit einem Mercedes-Kleintransporter, der auf der Mittelspur fuhr zusammen. Durch den Aufprall wurde der PKW gegen den VW-Kleintransporter und von dort mehrmals gegen die Mittelschutzplanke geschleudert. Der Unfallverursacher zog sich dabei leichte Verletzungen zu. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von etwa 8 Tausend Euro. Die Polizei hat gegen den 21-Jährigen die Ermittlungen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs aufgenommen.