„Robotik im Schulalltag“: Leipziger Schulen erhalten 100.000 Euro

Leipzig - Insgesamt 82 Leipziger Schulen haben sich für das IHK-Projekt "Robotik im Schulalltag" beworben. Mit diesem Projekt unterstützt die Industrie- und Handelskammer zu Leipzig Schulen in der Region mit Roboterbausätzen und Kursleiterschulungen. Zu diesem Zweck wurde ein symbolischer Scheck in Höhe von 100.000 Euro an das Landesamt für Schule und Bildung übergeben.

© Leipzig Fernsehen

Das Schulprojekt sei deutschlandweit einzigartig. Zum neuen Schuljahr finanziert die IHK zu Leipzig insgesamt 158 Roboterbausätze für 32 Schulen in der Stadt Leipzig sowie den Landkreisen Nordsachsen und Leipzig und unterstützt die Schulen bei der Qualifizierung von Robotik Kursleitern. Zudem würden in Zukunft 17 Schulen aus den Landkreisen Nordsachsen und Leipzig mit Mobilitätsprämien bei Fahrten zu auswärtigen Angeboten bezuschusst.

Laut Kristian Kirpal, Präsident der IHK, werden Schülerinnen und Schüler mithilfe der Welt der Robotertechnik spielerisch für Elektronik, Technik, Mechanik und Programmierung begeistert: "Diese Fähigkeiten gewinnen mit der zunehmenden Digitalisierung und Automatisierung in immer mehr Berufsfeldern an Bedeutung."

 

Investition in den Fachkräftenachwuchs

"Wir sehen hier auch den Freistaat Sachsen in der Pflicht, den Schulen die benötigten Mittel zur Verfügung zu stellen. Robotik in den Schulen zu verankern, ist eine Investition in den Fachkräftenachwuchs von morgen", fügte Kirpal hinzu.

Die 32 Schulen erhalten über das IHK-Projekt jeweils bis zu sechs Roboterbausätze.