Rochlitz: 23-Jähriger wegen Drogenhandels in Haft

Nach monatelangen Ermittlungen haben Beamte des Rauschgiftkommissariats der Kriminalpolizei am Freitag die Wohnung eines 23-Jährigen im Stadtzentrum von Rochlitz durchsucht.

Der Mann steht im Verdacht, seit längerem Handel mit illegalen Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge getrieben zu haben.

Bei der Durchsuchung wurden
205,6 g Marihuana
– 3,2 g Kokain
– 59,0 g psylocybinhaltige Pilze
beschlagnahmt.

Der Gesamtwert dieser Drogen beziffert sich auf ca. 2.000 Euro. Beschlagnahmt wurden auch mehrere tausend Euro Bargeld in teils szenetypischer Stückelung. Das Geld könnte aus dem Verkauf von Drogen stammen.

Damit nicht genug, stießen die Kriminalisten im Schlafzimmer der Wohnung auf eine Cannabis-Indoor-Aufzuchtanlage. In einem mit Belüftungs- und Beleuchtungsanlage sowie Zeitschaltuhren ausgestatteten, ca. 1 m² großen, Foliezelt fanden sich Cannabispflanzen in der Anzucht. Um das Zelt herum standen weitere bis 70 cm hohe Cannabispflanzen. Insgesamt 35 Pflanzen in unterschiedlichen Wachstumsstadien wurden sichergestellt.

Zu Beginn der Durchsuchungsmaßnahmen versuchte der 23-Jährige zu flüchten. Er konnte durch Beamte der sächsischen Bereitschaftspolizei, die das Gebäude von außen sicherten, an der Flucht gehindert werden. Dabei erlitt ein 33-jähriger Bereitschaftspolizist leichte Verletzungen.

Der Beschuldigte wurde am 18. Mai 2013 auf Antrag der Staatsanwaltschaft Chemnitz dem Haftrichter am Amtsgericht Chemnitz vorgeführt. Es wurde Haftbefehl erlassen, der Mann in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Die Ermittlungen dauern an.