Rödertalbienen wollen ins Viertelfinale

Die Rödertalbienen – das Oberligateam der SG Rödertal-Weinböhla – stehen am Sonntag zum zweiten Mal innerhalb von drei Wochen den Damen der HSG Neudorf-Döbeln gegenüber.

Dieses Kuriosum ist der Auslosung des Achtelfinals im sächsischen Pokalwettbewerb zu verdanken, die den Bienen allerdings ein Heimspiel bescherte. In der Meisterschaft vor drei Wochen in Döbeln gewannen sie sicher mit 27:19. Von daher kann nichts anderes als der Einzug ins Viertelfinale Ziel des in der Oberliga noch verlustpunktfreien Teams von Bienen-Trainerin Egle Kalinauskaite sein. Vorsicht ist dennoch geboten, denn der Pokal hat bekanntlich seine eigenen Gesetze, die Frauen aus der Stiefelstadt werden mit Revanchegelüsten von der Mulde an die Röder reisen und bei den Bienen fehlen mit Egle Alesiunaite und Monika Markeviciute zwei wichtige Spielerinnen, weil sie in ihrer litauischen Heimat andere Prüfungen zu bestehen haben. Wieder dabei ist allerdings Jurate Kiskyte, die von ihrer Wettkampfreise (EM-Qualifikation) mit dem litauischen Nationalteam zurück ist. Der Sachsenpokal heißt übrigens offiziell Molten-Pokal. Molten heißt die 1958 in Japan gegründete Firma mit deren (guten) Bällen in Sachsen Handball gespielt wird, auch weil sich diese Firma das etwas kosten lässt. Das Viertelfinale wird kurz vor Weihnachten ausgetragen – am 19./20. Dezember. Gegner dort ist der Sieger einer dieser weiteren für das Wochenende angesetzten Partien des Achtelfinals:

SV Rotation Weißenborn – USV TU/SF 01 Dresden
Radeberger SV – SG Pirna/Heidenau
SV Plauen-Oberlosa 04 – BSC Victoria Naunhof
HSV Mölkau – BSV Sachsen Zwickau II
HV Chemnitz – SV Koweg Görlitz
SHV Oschatz – HCS Neustadt-Sebnitz
SC Hoyerswerda – HSV 1956 Marienberg.

Das Spiel der Rödertalbienen beginnt am Sonntag, 17 Uhr, in der Sporthalle des BSZ Radeberg am Robert-Blum-Weg. Internet: www.roedertalbienen.de

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar