Romain-Rolland-Gymnasium ausgezeichnet

Dresden- Beim Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten sind im Zeitgeschichtlichen Forum in Leipzig die besten Arbeiten von Schülerinnen und Schülern aus Sachsen ausgezeichnet worden. Das Romain-Rolland-Gymnasium aus Dresden erhielt dabei den Preis für die landesbeste Schule, welcher 2.500 Euro beinhaltet.

Die Urkunden überreichten Herbert Wolff, Staatssekretär im sächsischen Kultusministerium, Dr. Anne Martin, wissenschaftliche Mitarbeiterin des Zeitgeschichtlichen Forums Leipzig und Dr. Thomas Paulsen, Mitglied im Vorstand der Körber-Stiftung.

Von September 2020 bis Februar 2021 gingen bundesweit rund 3.400 junge Menschen auf historische Spurensuche. In insgesamt 1.349 Beiträgen erforschten sie die Bedeutung des eigenen Vereins für den Heimatort, die Geschichte von Sportstätten oder aber die Rolle von Sportlerinnen und Sportlern während des Nationalsozialismus. Seit 1973 richtet die Körber-Stiftung den Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten aus.