Rosa Schuhe gegen Brustkrebs

Am Donnerstag gab es einen Vorgeschmack auf den Pink Shoe Day im Oktober. Das Ballett der Oper Leipzig forderte die Leipziger tanzend zum Mitmachen auf. +++

Leipzig sieht Pink…. zumindest auf dem Augustusplatz. Dort hat das Ballett der Oper am Donnerstag-Vormittag einen bunten Auftritt hingelegt. Die kleine Show hat aber einen ernsten Hintergrund.

Der Auftritt war ein Vorgeschmack auf den sogenannten „Pink Shoe Day“, der auch in diesem Oktober in Leipzig begangen wird. Die Aktion des Vereins „Haus Leipzig“ wird unter anderem von der Oper unterstützt. Sie soll die Menschen wachrütteln, Brustkrebsvorsorge ernst zu nehmen. Denn in Deutschland erkranken jährlich 74.000 Frauen an Brustkrebs.

Der „Pink Shoe Day“ an sich steigt dann am 11. Oktober. Dann wird es, wie bereits im letzten Jahr, eine große Performance auf dem Augustusplatz geben und vor der Oper sollen 70.000 pinke Schuhe für einen Blickfang sorgen. Dafür müssen aber noch einige gesammelt werden. Sie können, wie auch Spenden, an verschiedenen Sammelstellen abgegeben werden. Eine Liste gibt es unter www.pink-shoe-day.de/sammelstellen

Mit dem Spendengeldern werden unterschiedlichste Projekte finanziert. Unter anderem soll ein Trainingsprogramm zur Brustselbstuntersuchung auf den Weg gebracht werden, außerdem sind zum Beispiel Betreuungsangebote für Kinder geplant, deren Eltern an Krebs erkrankt sind.

Auch die Krankenkassen unterstützen den „Pink Shoe Day“ Im Kundencenter der Barmer GEK in der Ludwig-Erhard-Straße ist derzeit eine Wanderausstellung von Maeshelle West-Davies zu sehen. Die Künstlerin engagiert unter anderem für das Thema, weil ihr eigene Mutter an Brustkrebs gestorben ist. Allein in Deutschland erkranken pro Stunde acht Frauen an Brustkrebs. Durch häufigere Vorsorgeuntersuchungen könnte diese Zahl drastisch gesenkt werden.