Rossau (A4): Granatenfund auf Autobahnparkplatz

Am Freitagmorgen ist auf dem an der Autobahn in Richtung Chemnitz gelegenen Parkplatz „Rossauer Wald“ einen verdächtigen Gegenstand gefunden worden.

Da es sich offensichtlich um einen Sprengkörper handelte, sperrte die Autobahnpolizei Chemnitz gemeinsam mit der Autobahnmeisterei den Parkplatz. Die Fahrer der auf dem Parkplatz zu dem Zeitpunkt abgestellten vier Lkw und fünf Pkw wurden gebeten, weiterzufahren.

Der Kampfmittelbeseitigungsdienst des Freistaates Sachsen übernahm die Bergung der Panzergranate deutscher Herkunft aus dem 2. Weltkrieg. Es handelte sich offenbar um einen Blindgänger, allerdings ohne Zünder. Nach dem Abtransport durch die Spezialisten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes wurde der Parkplatz „Rossauer Wald“ gegen 14 Uhr wieder freigegeben.

Wer die Granate mit welcher Absicht dort zurückgelassen hat, ist derzeit unklar. Die Polizei hat wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz Ermittlungen gegen Unbekannt aufgenommen. Wer Angaben dazu machen kann, woher die Granate stammt und wer sie dort abgestellt hat, wird gebeten, die Polizei in Chemnitz, Tel. 0371 387-2279, zu informieren.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar