Rossau/Niesky: Wer hat Helmut Berndt gesehen?

Die Spur eines seit Anfang Juli vermissten Mannes aus Niesky führt nach Rossau.

Am Donnerstagabend wurde das Auto des 60 Jahre alten Mannes aus der Lausitz im Ortsteil Falkenau gefunden.

Kurz vor 19 Uhr meldete eine Anruferin der Polizei, dass ihrem Mann bereits am Morgen ein unverschlossener schwarzer Mitsubishi Colt an der Döbelner Straße, an der Zufahrtsstraße zum Rossauer Wald, aufgefallen sei.

Die Überprüfung des Fahrzeugs durch die Polizei ergab, dass es im Zusammenhang mit einem Vermisstenfall aus Niesky steht. Dort war am 4. Juli 2012 der 60-jährige Helmut Berndt von Angehörigen vermisst gemeldet worden. Er ist mit diesem Auto unterwegs.

Ein Fährtensuchhund konnte gestern Abend an dem Pkw keine Spur aufnehmen. Auch die Suche mit einem Polizeihubschrauber führte nicht zum Auffinden des Mannes. Der Mitsubishi wurde sichergestellt.

Heute wird die Suche nach Herrn Berndt fortgesetzt. Dabei machte es sich für den Einsatz eines Mantrailers zunächst erforderlich, eine Geruchsprobe aus Niesky zu holen. Damit ging der Hund gegen 12 Uhr auf die Suche. Aufgrund des unwegsamen Geländes konnte sein Einsatz jedoch nicht weitergeführt werden. Nun sollen am Nachmittag Hilfsorganisationen mit sogenannten Stöberhunden die Suche unterstützen. Ebenso beteiligt daran sind rund 20 Polizeibeamte. Die Suche blieb bisher erfolglos, sie dauert am Nachmittag an.