Rostschutz für die Waldschlößchenbrücke

Diese Woche werden die Arbeiten zum Korrosionsschutz, in der Tunnelröhre und an den V-Stützen weitergeführt. Mehr Informationen erhalten Sie hier, unter www.dresden-fernsehen.de +++

Planungsabschnitt 1 – Brücke und linkselbische Straßenanschlüsse
Am Stahlüberbau der Brücke stehen Arbeiten zum Korrosionsschutz an. Im Stromfeld bewehren die Bauarbeiter die Fahrbahnplatte. Die V-Stützen verfüllen sie weiterhin mit Beton. An der Elbe werden die Schüttungen abgetragen, die für die bereits abgebauten Hilfsstützen dienten.

Planungsabschnitt 2 – Tunnelbau und Straßenanschlüsse
In den Tunnelröhren und im Betriebsgebäude installieren die Bauarbeiter die Tunneltechnik. An der Tunnelrampe an der Stauffenbergallee bewehren und betonieren sie die Fahrbahnplatten sowie die Konsolen. Auf der südlichen Seite der Radeberger Straße stehen Medientiefbauarbeiten an. An der Einmündung Waldschlößchenstraße/Bautzner Straße erfolgen Erdbauarbeiten für den späteren Straßenbau an dieser Stelle. Der Elbhang wird im Baustellenbereich gestaltet und erhält seine Hangstruktur.

Verkehrshinweise:
Das Käthe-Kollwitz-Ufer ist an der Brückenbaustelle ohne Einschränkung nutzbar. Auf der Altstädter Seite führt der Elberadweg wieder geradlinig durch die Baustelle. Bei Kran- oder Erdarbeiten im Bereich des Radweges wird kurzfristig die Umleitung an der Baustelle vorbei über das Käthe-Kollwitz-Ufer eingerichtet. Die Beschilderung ist dabei zu beachten.
Die Bautzner Straße und die Radeberger Straße sind zweispurig befahrbar. Die Waldschlößchenstraße ist bis zur Einmündung Arndtstraße bzw. bis zur Straße Am Brauhaus für den öffentlichen Verkehr wieder freigegeben. Ebenso sind die Arndtstraße und die Straße Am Brauhaus für den öffentlichen Verkehr frei. Eine Verbindung zwischen Radeberger Straße und Waldschlößchenstraße besteht noch nicht.

Quelle: Stadt Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar