Roter Pkw und „blauer“ Fahrer

 Ein 23-Jähriger befuhr am Sonntag, kurz vor 04.30 Uhr, mit einem Pkw Audi die Autobahn A 4 in Richtung Dresden.

In Höhe der Anschlussstelle Hohenstein-Ernstthal kam er mit dem Audi nach rechts von der Fahrbahn ab, fuhr auf die Schutzplanke auf und in der weiteren Folge etwa 100 Meter an einer Böschung entlang. Anschließend schleuderte der Pkw auf die Fahrbahn zurück, überschlug sich und kam auf dem Dach zum Liegen.
Danach geriet das Fahrzeug in Brand.
Ein unmittelbar folgender Pkw mit seinen 32-jährigen Fahrer kollidierte mit dem herausgeschleuderten Ersatzrad des Audi. Der Audi-Fahrer verletzte sich leicht, der 32- jährige blieb unverletzt.
Der insgesamt entstandene Sachschaden wird auf zirka 12.000 Euro geschätzt.

Eine zeitweilige Vollsperrung der Richtungsfahrbahn Dresden war erforderlich.

Nach dem gegenwärtigen Ermittlungstand sind unangepasste Geschwindigkeit und Alkohol als mögliche Unfallursache nicht auszuschließen.
Der Test beim 23-jährigen Audi-Fahrer ergab einen Wert von 1,64 Promille.
Das bedeutete Blutentnahme und Sicherstellung des Führerscheins.