Rotes Blut und schwarzer Humor: Blutspende-Aktion in der Staatsoperette Dresden

Am 20. Januar verwandelt sich das Foyer der Staatsoperette Dresden in eine DRK-Blutspende-Praxis. An diesem Tag besteht die Möglichkeit, Blut zu spenden. Die Idee lieferte das Stück „Der kleine Horrorladen“.+++

Die Idee zu dieser Aktion lieferte die aktuelle Produktion der Staatsoperette Dresden „Der kleine Horrorladen“. Darin geht es um eine ganz sonderbare Pflanze – Audrey Zwo – , die sich ausschließlich von Blut ernährt. Ihr Züchter, der schüchterne Seymour, hat alle Hände voll zu tun, ihren Hunger zu stillen und geht dabei auch unlautere Wege…
Wer neugierig geworden ist, kann die skurrile Geschichte mit ganz viel schwarzem Humor ab 17. Januar an der Staatsoperette Dresden erleben.Zur Blutspende-Aktion am 20. Januar, die gemeinsam mit dem DRK-Blutspendedienst Nord-Ostorganisiert wurde, haben sich als potentielle Spender bereits Seymour-Darsteller Marcus Günzel und Bryan Rothfuss alias Zahnarzt Orin angekündigt. Beide hoffen auf viele weitere Freiwillige, die dann als Dankeschön einen „2 für 1“-Gutschein für die Vorstellung am 24., 25. oder 26. Januar erhalten.

Quelle: Staatsoperette Dresden