Routinekontrolle – Bundespolizei nimmt mutmaßlichen Drogenproduzenten fest

Dresden – Bundespolizisten haben im Dresdner Hauptbahnhof einen mutmaßlichen Drogenproduzenten aufgegriffen.

© Sachsen Fernsehen / Symbolbild

Bei einer Routinekontrolle fanden die Beamten mehr als 8.000 Euro Bargeld bei dem 45-Jährigen. Da der Mann keine Erklärung dafür hatte, warum er so viel Geld bei sich trug, wurden die Polizisten aufmerksam. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde in den Abendstunden die Wohnung des bereits vorbestraften Mannes durchsucht. Schon beim Betreten der Wohnung sei den Beamten ein deutlicher Cannabisgeruch entgegengeschlagen. Im Badezimmer fanden sie schlussendlich mehrere Pflanzkübel, in denen sich Cannabissetzlinge befanden. Zudem wurden Komponenten zum Bau einer Indoor-Cannabisplantage entdeckt. Auch weitere Betäubungsmittel wie Crystal und Marihuana fanden die Beamten in der Wohnung des 45-Jährigen. Nach diesem Fund nahmen die Bundespolizisten den Mann fest. Er sitzt nun in Untersuchungshaft.