Routinekontrolle der Polizei offenbart Betäubungsmittel

Leipzig - Bei einer routinemäßigen Kontrolle hielten Polizisten einen Autofahrer mit defektem Scheinwerfer an. Bei den beiden 19-jährigen Insassen fanden sie im Anschluss eine Tüte mit "29 Konsumeinheiten mit grüner pflanzlicher Substanz" sowie ein Handy, das zur Fahndung stand. Die Ermittlungen laufen.

Am Dienstagabend gegen 21 Uhr führten Kriminalbeamte auf der Hermann-Liebmann-Straße eine Verkehrskontrolle durch, als sie einen Mercedes mit defektem rechten Scheinwerferlicht bemerkten. Bei den Insassen handelte es sich um zwei 19-Jährige, einen Deutschen und einen Portugiesen. In dessen Jackentasche fanden die Polizisten bei der Durchsuchung der Personen eine Tüte. Diese enthielt 29 einzeln packte Konsumeinheiten mit einer grünen, pflanzlichen Substanz - Betäubungsmittel. Außerdem stellte sich heraus, dass der portugiesische Mann keinen festen Wohnsitz nachweisen konnte. Er wurde vorläufig festgenommen. Außerdem wurde ein Handy sichergestellt, das zur Fahndung stand.

© Sachsen Fernsehen/ Symbolbild

Der 19-Jährige wurde am Dienstag einem Ermittlungsrichter vorgeführt, der den Haftbefehl allerdings außer Vollzug setzte. Die weiteren Ermittlungen laufen.