Eines der größten Bauwerke Dresdens wird abgerissen

Dresden – Der 200 Meter hohe Schornstein im Kraftwerk Reick wird dieses Jahr rückgebaut und durch zwei neue Stahlschornsteine ersetzt. Die neuen Schornsteine sollen bereits im Juni fertig sein. Der Rückbau des weithin sichtbaren Turms soll im August beginnen und bis Ende des Jahres abgeschlossen sein. 

Die Höhenrettung der Feuerwehr Dresden hat am Dienstag ihre letzte Gelegenheit genutzt: Nach ausgiebiger Vorbereitung und Besprechung führte sie mit ihren jungen Kollegen eine Übung auf dem großen Schornstein des Innovationskraftwerks Reick durch. Erst wenn die neuen Stahlschornsteine fertig sind, geht es an das Abtragen des alten Schornsteins, da die Versorgungssicherheit für das Dresdner Fernwärmenetz gewährleistet sein muss.

Das Fundament ist bereits fertiggestellt. Bis Juli sollen die neuen Schornsteine stehen. Der Rückbau des zweithöchsten Dresdner Bauwerks könnte dann im August begonnen werden. Erste Vorbereitungsmaßnahmen starten jedoch auch hier schon in den kommenden Wochen. Wirtschaftliche Vorteile sowie Verbesserungen beim Umweltschutz sind das große Plus der Neuerung. Die alte Esse musste mindestens 8 Stunden am Stück betrieben werden, um Durchfeuchtungsschäden zu verhindern. Sogar wenn die Heißwassererzeuger nur eine Stunde am Tag gebraucht wurden. Das kostete unnötigen Brennstoff. Der Rückbau soll in diesem Jahr weitestgehend abgeschlossen werden. Die Kosten hierfür belaufen sich auf knapp 3 Millionen Euro.