Rückkehrer Rolleder schießt die „Loksche“ zum Sieg: 1:0-Erfolg gegen Auerbach

Die Blau-Gelben aus Probstheida haben endlich mal wieder ein Sieg eingefahren. Gegen einen ebenbürtigen Gegner vom VfB Auerbach waren die Leipziger über die gesamte Partie hinweg leicht überlegen. Doch erst in der Schlussphase gelang der Siegtreffer. +++

Gerade in der ersten Halbzeit zeigten die Auerbacher, warum sie selbst als Aufsteiger so erfolgreich sind. Mit Offensivfußball hielten sie mit Lok Leipzig mit. Das Team von Marco Rose hingegen versuchte, mit Ruhe und viel Ballkontrolle die Partie zu leiten. Gerade in den Anfangsminuten war das Spiel eher langweilig.  Das 0:0-Unentschieden zur Pause ging daher vollkommen in Ordnung.

Nach dem Wiederanpfiff agierten die Leipziger dann deutlich aggressiver und machten mehr Druck auf den Gast aus Auerbach. Die Chancen der Blau-Gelben wurden besser, scheiterten aber oft an der VfB-Abwehr. Angetrieben von den Fans im Stadion erspielte sich Lok Leipzig dennoch ein deutliches Übergewicht, dass erst Steve Rolleder in ein Tor ummünzen konnte: In der 81. Minute traf der Stürmer zum mittlerweile verdienten 1:0-Endstand. Mit dem Sieg schafft Lok Leipzig, weiter Abstand zwischen sich und die Abstiegsplätze zu bringen.