Rückläufige Tendenz bei der Eintragung gleichgeschlechtlicher Lebenspartnerschaften

Seit Einführung des Gesetzes über die Eingetragene Lebenspartnerschaft haben sich im Freistaat Sachsen 215 Paare gleichen Geschlechts, davon 159 Paare männlichen und 56 Paare weiblichen Geschlechts, als Lebensgemeinschaft eintragen lassen.

In 68 Fällen war der Partner Ausländer. Dies ergab eine Umfrage des Innenministeriums bei den drei Regierungspräsidien, die in Sachsen für die Mitwirkung an der Begründung einer Lebenspartnerschaft zuständig sind. Der Umfrage zufolge ist der Regierungsbezirk Leipzig mit 98 Paaren der häufigste Ort für eine solche Eintragung unter gleichgeschlechtlichen Partnern. Dresden folgt mit 78 und Chemnitz mit weiteren 39 eingetragenen Paaren. Im Vergleich der vergangenen Jahre ist eine abnehmende Tendenz bei den Eintragungen gleichgeschlechtlicher Partnerschaften zu verzeichnen.