Rücktritt des Aufsichtsratsvorsitzenden von Dynamo Dresden

SPD-Fraktionsvorsitzender Peter Lames: “Wir respektieren den Schritt von Herrn Jänchen. Er hat einen Fehler eingestanden. Der Schritt ist geeignet, das in den letzten Tagen beschädigte Vertrauen in den Verein wieder herzustellen.“ +++

Aus einer Pressemitteilung der SPD Fraktion im Dresdner Stadtrat, SPD-Fraktionsvorsitzender Peter Lames:

Die Diskussion um die Beschäftigung eines zweiten Geschäftsführers darf aber nicht vom Kern der jetzt vor uns liegenden Aufgabe ablenken: Dynamo Dresden muss einen zusätzlichen Beitrag von 200.000 Euro beisteuern und die Grundlage für den Erfolg in der Zukunft legen. Dafür ist einzig und allein der Verein in der Verantwortung. Ich erwarte dazu bald eine Stellungnahme der Vereinsführung. Der Erfolg von Dynamo ist im ureigensten Interesse der Stadt, für die eine Insovenz von Dynamo die teuerste Lösung wäre.

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar