Rücktrittsforderung für Dresdner Zoodirektor Karl-Heinz Ukena

Nach dem Unfall im Dresdner Zoo fordert die Tierrechtsorganisation PETA am Mittwoch den Rücktritt des Zoodirektors Karl-Heinz Ukena. Misshandlungsvorwürfe im Umgang mit Elefanten hatte es bereits geben, nun gibt es Beweise. +++

PETA Deutschland e. V. veröffentliche heute auf www.peta.de/elefantendresden umfangreiche Unterlagen, die die Misshandlungen bezeugen. So belegen Fotos den brutalen Umgang mit dem Elefantenbullen Thabo im Jahr 2006.

Und Videoaufnahmen von 2007 dokumentieren Misshandlungen der Elefanten durch ihre Wärter. PETA fordert aufgrund der offensichtlichen Uneinsichtigkeit des Zoodirektors den Rücktritt von Ukena – zum Schutz der Elefanten und ihrer Pfleger.

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar