Rufnummer 115 ab 1. Februar erreichbar

Ab 1. Februar 2012 ist die Chemnitzer Stadtverwaltung unter der einheitlichen Behördennummer 115 erreichbar.

Damit ist Chemnitz bundesweit die erste Stadt in diesem Jahr, die dem 115-Verbund beitritt.

Nach Dresden führt Chemnitz als zweite sächsische Stadt die Rufnummer 115 ein. Dafür wurde in den vergangenen Monaten ein eigenes 115-Servicecenter eingerichtet. Mit der einheitlichen Behördenrufnummer 115 haben die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Chemnitz einen Service, der ihnen eine einfache und unkomplizierte Kontaktaufnahme mit ihrer Stadtverwaltung ermöglicht. Das Ziel der Einführung der 115 in Chemnitz ist ein verbesserter Service und damit eine höhere Zufriedenheit derjenigen, die mit der Verwaltung in Kontakt treten.

Gleichzeitig können die Fachämter durch die zentrale Bearbeitung von Fragen und Anliegen der Bürger in einem 115-Servicecenter entlastet werden.

Das Chemnitzer 115-Servicecenter gehört zum Bürgeramt und hat seinen Sitz mit insgesamt zehn Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Bürgerhaus am Wall in Chemnitz.

Unter der Servicenummer erhalten Chemnitzerinnen und Chemnitzer direkt Auskünfte zu lokalen Fragen, aber auch zu Bundes- und Landesthemen. Auf lokaler Ebene bietet die 115 somit bspw. einen einheitlichen Ansprechpartner zur Beantragung eines neuen Personalausweises, zur KFZ-Zulassung, zur Ummeldung des Wohnsitzes, zum Mietspiegel oder zu Baustellen in Chemnitz. Darüber hinaus stellt die zentrale 115-Datenbank auch Antworten für Themen des Freistaates Sachsen bereit – im Justizbereich etwa von der Abschrift des Grundbuches über die Erteilung eines Erbscheines bis hin zur Beantragung von Prozesskostenhilfe Zudem sind auch Informationen zu Bundesaufgaben enthalten. Der Anrufer erhält somit unter der 115 bspw. auch Antworten zu den Themen Kindergeld, Praxisgebühr oder die Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes.

Anrufe bei der 115 sind bisher nicht kostenlos. Die Telekommunikationsanbieter sind in der Preisgestaltung frei. Die Telekom und die meisten alternativen Festnetzanbieter berechnen 7 Cent pro Minute. Der Preis für 115-Anrufe aus dem Mobilfunk beträgt in der Regel zwischen 17 und 20 Cent pro Minute, bei einzelnen Pre-Paid-Tarifen bis zu 30 Cent pro Minute. Die Geschäfts- und Koordinierungsstelle 115 arbeitet darauf hin, dass alle Telekommunikationsanbieter die Kosten der Anrufe bei der 115 auf Ortsgesprächsniveau absenken, beziehungsweise in ihre Flatrate-Angebote integrieren. Informationen zu den aktuellen Tarifen sind im Internet unter www.115.de zu finden.

Ursprünglich sollte die Nummer bereits im Juni 2011 ans Netz gehen, wurde dann jedoch bis September verschoben. Verzögerungen bei der Ausbildung des Personals und beim Aufbau des Service-Centers machten einen weiteren Aufschub notwendig.