Mehr Geld für rund 5300 Leipziger Bauarbeiter gefordert

Leipzig - Die Gewerkschaft IG BAU fordert mehr Geld für rund 5300 Bauarbeiter. Außerdem sollen lange Fahrzeiten zur Baustelle bezahlt werden. Die Verhandlungen zwischen der Gewerkschaft und den Arbeitgebern sollen Mitte März beginnen.

© IG BAU

Die Gewerkschaft IG BAU verlangt mehr Geld für 5350 Bauarbeiter in Leipzig. „Maurer, Zimmerleute und Fliesenleger sind extrem gefragt. Gerade im Wohnungsbau verschärft sich der Mangel an Fachkräften. Aber die bekommt man nur, wenn die Arbeit auf dem Bau attraktiver wird“, sagt Bernd Günther, Bezirksvorsitzender der IG BAU Nord-West-Sachsen. In der anstehenden Tarifrunde fordert sie ein Plus von 6,8 Prozent, mindestens aber 230 Euro mehr im Monat. Für Azubis soll es 100 Euro mehr pro Monat geben. Außerdem verlangt die IG BAU, dass lange Fahrzeiten zur Baustelle bezahlt werden. „Bauarbeiter verbringen teils mehrere Stunden am Tag im Auto, um zur Baustelle und zurück zu kommen. Das ist verlorene Lebenszeit", meint Carsten Burckhardt, der für die IG BAU die Verhandlungen führt. Diese beginnen am 19. März in Berlin.