S-Bahn Dresden ist für den Winter gerüstet

Bei der Bahn tritt am 11. Dezember der neue Fahrplan in Kraft. +++

Seit Monaten bereitet sich die Bahn intensiv auf den Winter vor. Auch in Dresden wurden solche Zelte aufgebaut. Vereiste Züge können hier abgetaut werden, punktgenau wird die heiße Luft auf die gefrorenen Stellen gelenkt. Auch die Waschstraße kann bei Bedarf umfunktioniert werden, in die Türen werden dann die Heißluftschläuche eingesetzt. Zusätzliche Kapazitäten stehen fürs Schneeräumen bereit, außerdem wurden mehr Weichenheizungen eingebaut. Der Winter kann also kommen, allein ob ist ungewiss.

Genau am 11. Dezember tritt der neue Jahresfahrplan in Kraft. Und der bringt veränderte Abfahrtszeiten auf der S1 mit sich. Die S-Bahn vom Hauptbahnhof nach Pirna fährt jetzt zur Minute 1 und 31, in Richtung Meißen 28 und 58. Eine kleine Umstellung für alle, die gerne mal auf die letzte Minute kommen. Die Änderungen ergeben sich durch Bauarbeiten zwischen Dresden Neustadt und Coswig

Der Halt in Radebeul Weintraube kann erst wieder im Frühjahr bedient werden. Die neuen Gleise konnten noch nicht in Betrieb genommen werden. Das soll nun Anfang Februar geschehen.

Interview im Video mit Klaus-Dieter Martini, Sprecher Verkehrsbetrieb Südostsachsen

Auf der Flufghafen-S-Bahn S2 gibt es auch weiterhin ein Zusatzangebot im Berufsverkehr. Von Montag bis Freitag fährt am frühen Morgen eine zusätzliche S-Bahn von Heidenau nach Dresden Neustadt.

Die Fahrgäste stellen der S-Bahn Dresden ein gutes Zeugnis aus. Laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts infas steht die S-Bahn Dresden bei der Kundenzufriedenheit an erster Stelle in Deutschland. 

Interview im Video mit Klaus-Dieter Martini, Sprecher Verkehrsbetrieb Südostsachsen

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar