Sachsen 2010 mit neuem Besucherrekord

Im Jahr 2010 besuchten 6,3 Millionen Gäste den Freistaat und buchten 16,3 Millionen Übernachtungen in den Beherbergungsstätten mit 9 und mehr Betten. Damit stiegen nach Angaben des Statistischen Landesamtes die Besucherzahlen um 5,1 Prozent und die Zahl der Übernachtungen um 3,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Seit Beginn der Erhebung im Jahr 1992 wurden noch nie so viele Gäste und Übernachtungen in Sachsen gezählt.

Überdurchschnittlich hoch war der Zuwachs in den Städten Dresden und Leipzig. 1,7 Millionen Gäste besuchten die Landeshauptstadt, fast zehn Prozent mehr als im Vorjahr. Deren 3,5 Millionen Übernachtungen bedeuteten einen Anstieg um knapp sieben Prozent.

Damit blieben die Gäste in Dresden durchschnittlich 2,1 Tage. Das war etwas länger als in Leipzig. In der Messestadt haben 1,1 Millionen Besucher insgesamt 2,0 Millionen Übernachtungen in Anspruch genommen.

Besonders erfolgreich war das Tourismusmanagement auch im Reisegebiet Sächsisches Burgen- und Heideland. Hier stiegen die Gästezahlen um knapp sechs Prozent auf 0,6 Millionen. Mit durchschnittlich 2,9 Tagen blieben die Besucher hier länger als in den Großstädten.

Daraus ergaben sich 1,8 Millionen Übernachtungen. Im Vergleich der Reisegebiete war das mit 9,3 Prozent der größte Anstieg bei den Übernachtungszahlen gegenüber dem Jahr 2009.