Sachsen: Aufräumarbeiten an Bahnlinien kommen nach schwerem Unwetter voran!

Strecke Dresden-Königsbrück ist wieder durchgehend befahrbar. Die Reparaturarbeiten in Großenhain dauern voraussichtlich bis 26. und 27. Mai an. +++

Nach dem schweren Unwetter vom gestrigen Nachmittag kommen die Aufräum- und Reparaturarbeiten in Nord- und Ostsachsen voran. So ist die Strecke zwischen Dresden und Königsbrück von den Zügen der Regionalbahn-Linie RB 33 wieder durchgehend befahrbar.

Weiter für Einschränkungen im Bahnverkehr sorgen Unwetterschäden in Großenhain Cottbuser- und Berliner Bahnhof. Die Linie RE 15 Dresden-Hoyerswerda fährt ab Ruhland weiter nach Riesa, die Linie RE 18 Dresden-Cottbus endet in Ruhland; zwischen Ruhland und Coswig (Dresden) ist Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet. Für die Züge der Regionalbahn-Linie (RB) 31 Dresden-Elsterwerda ist zwischen Frauenhain und Coswig (Dresden) ebenfalls ein Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet. Zwischen Dresden Hauptbahnhof und Coswig (Dresden) wird ein Pendelverkehr über Cossebaude eingerichtet. Die EC- und IC-Züge des Fernverkehrs werden zwischen Dresden und Berlin über Falkenberg (Elster) oder Leipzig umgeleitet.

An der Beseitigung der Unwetterschäden wird weiter mit Hochdruck gearbeitet. In Großenhain wurden die Oberleitungsanlagen großflächig in Mitleidenschaft gezogen. Darüber hinaus wurden in Großenhain Berliner Bahnhof und in Ottendorf-Okrilla Süd Dächer von Stellwerken abgedeckt. Zwischen Radeberg und Kamenz muss schwerer Windbruch aus den Gleisen geräumt werden. Die Züge der RB-Linie 34 pendeln zwischen Dresden und Radeberg, zwischen Radeberg und Kamenz sind Busse im Einsatz.

Quelle: Pressestelle Deutsche Bahn

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar