Sachsen baut Barrierefreiheit aus

Sachsen- Der Ausbau der Barrierefreiheit im öffentlichen Raum des Freistaates wurde nun vereinbart. Im Zuge des Programms "Sachsen barrierefrei 2030" stellte der Sächsische Landtag über das Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt Gelder in Höhe von 1,95 Millionen Euro für das Jahr 2021 und 3,25 Millionen Euro für 2022 bereit.

Laut Staatsministerin Petra Köpping sei die Barrierefreiheit ein zentrales Anliegen der Staatsregierung und Voraussetzung für eine inklusive Gesellschaft. Menschen mit Behinderung sollen so Geschäfte, Dienstleistungen oder Kulturstätten besser erreichen können. Vor allem kommunale Einrichtungen wie Sportplätze, Grünanlagen oder Friedhöfe bedürften der Zuwendung. Diese können zum Beispiel in Form eines barrierefreien Weges, der Absenkung von Gehwegbordsteinen oder durch die Errichtung von Orientierungs- und Leitelemente für Menschen mit Sehbehinderungen geschehen.