Sachsen: Bau der Muldebrücke bei Penig kommt voran!

Mit 710 Metern Länge und bis zu 33 Metern Höhe entsteht derzeit bei Penig Sachsens zweitlängste Autobahnbrücke. Verkehrsminister Morlok informiert sich über den Baufortschritt. +++

Die Brücke führt über das Tal der Mulde und überbrückt gleichzeitig die B 95, Gleisanlagen, den Markersdorfer Bach und drei Gemeindestraßen.

„Die Muldequerung ist der sichtbarste Beweis, wie die A72 als wichtigste Verkehrsverbindung zwischen den Wirtschaftsräumen von Leipzig und Chemnitz voran kommt“, sagte Sachsens Wirtschafts- und Verkehrsminister Sven Morlok (FDP) bei einer Baustellenbesichtigung am Dienstag, dem 25. Mai.

Morlok ließ sich von Vertretern des Autobahnamtes Sachsen und der in der Region beheimateten Brückenbaufirma Arlt über die modernen Technologien informieren, mit denen die Muldebrücke errichtet wird. Wegen der zu überspannenden Straßen, der Mulde und der Bahnstrecke hat die Brücke unterschiedliche Stützweiten. Im Bereich der Mulde sind es rund 100 Meter, damit bei Hochwasser wie beispielsweise im Jahr 2002 kein Pfeiler behindert. Nur für die Bauzeit durften zwei Hilfsstützen aufgestellt werden. Unter anderem mussten deshalb mussten beim Bau dieser Brücke zwei unterschiedliche Bauweisen angewendet werden.

Die Muldequerung gehört zum 12,4 Kilometer langen und rund 112 Mio. Euro teuren zweiten Bauabschnitt der A 72 zwischen Niederfrohna und Rathendorf. Mitte 2008 wurde zunächst mit dem Bau von fünf Brücken im Zuge der Autobahn sowie neun Überführungsbauwerken, im Frühjahr 2010 nun auch mit dem eigentlichen Streckenbau begonnen.

Quelle: Pressestelle Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft und Arbeit

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar