Sachsen bei jungen Reisenden beliebt

Rund 1,7 Millionen Übernachtungsreisen von Kindern und Jugendlichen zwischen drei und 26 Jahren führten 2013 nach Sachsen. Die Reisen brachten einen Bruttoumsatz von 1,2 Milliarden Euro. +++

Sachsen ist bei jungen Reisenden sehr beliebt. Das belegt die erstmals für Sachsen angefertigte Sonderstudie zum Kinder- und Jugendtourismus in Sachsen des Institutes für Tourismus- und Bäderforschung in Nordeuropa (NIT) und der dwif-Consulting GmbH.

Der Studie zufolge erwirtschafteten Kinder- und Jugendreisen nach Sachsen 2013 einen Bruttoumsatz von 1,2 Milliarden Euro und sicherten so das Einkommen von über 31.000 Beschäftigten in Sachsen, teilte die Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen mbH (TMGS) am Dienstag in Dresden mit.

So haben sieben Prozent der jungen Reisenden aus Deutschland im Jahr 2013 mindestens eine Übernachtungsreise ohne elterliche Begleitung nach Sachsen gemacht. Insgesamt führten rund 1,7 Millionen Übernachtungsreisen von Kindern und Jugendlichen zwischen drei und 26 Jahren nach Sachsen. Das sind 2,8 Prozent aller Reisen dieser Altersgruppe, wobei 38 Prozent dieser Reisen (zirka 600.000) von Personen aus Sachsen unternommen wurden.

„Der Anteil derjenigen, die im eigenen Bundesland verreisen, ist damit im Freistaat Sachsen vergleichsweise hoch“, kommentierte die Autorin der Studie, Bente Grimm, vom NIT. 43 Prozent der Sachsen-Reisen führten in gemeinnützige Unterkünfte, wovon unter anderem die mehr als 100 Jugendherbergen, Kinder- und Jugenderholungszentren, Schullandheime und Christlichen Freizeitheime profitierten.

Der hohe Wirtschaftsfaktor der Kinder- und Jugendreisen wird mit 294 Euro belegt, die durchschnittlich jeder junge Übernachtungsreisende in Sachsen lässt. Hinzu kommen rund 31 Millionen Tagesausflüger, die im Schnitt etwas über 22 Euro pro Ausflug ausgeben.

Mehr als 10.000 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene bundesweit wurden über das Internet für die Studie befragt. Dabei kam heraus, dass rund drei Viertel der Befragten 2013 mindestens eine Übernachtungsreise ohne Eltern oder Großeltern unternommen haben – auf Klassenfahrten, Kindergartenreisen und von Vereinen und Jugendverbänden organisierte Reisen mit mindestens einer Übernachtung.

Weitere Ergebnisse lieferte eine eigens für Sachsen durchgeführte Befragung von 160 Personen, die über Kinder- und Jugendreisen entscheiden.

Quelle: Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen mbH