Sachsen besitzen finanzielles Polster

Der Sparstrumpf der Sachsen ist offenbar gut gefüllt.

Nach Aussage des Statistischen Landesamtes in Kamenz besitzen neun von zehn Haushalten ein finanzielles Polster. Demnach lag das so genannte Bruttogeldvermögen, welches die Verschuldung der Haushalte nicht berücksichtigt, im Januar bei durchschnittlich 26.600 Euro. Dazu zählen unter anderem Sparguthaben, Wertpapiere, Bausparguthaben und Lebensversicherungen. Allerdings gibt es deutliche Unterschiede in Bezug darauf wer spart. Besonders die Beamten und Angestellten liegen mit dem finanziellen Polster bis zu 10.000 Euro über dem Durchschnitt.