Sachsen: Dringend Azubis gesucht

Leipzig - In Sachsen sind derzeit noch 9.600 Lehrstellen unbesetzt. Das geht aus einer Mitteilung der Bundesagentur für Arbeit hervor. Sie rät Jugendlichen, die noch keinen Ausbildungsplatz haben, den Weg zur Beratung nicht zu scheuen.

© Leipzig Fernsehen

Zu den beliebtesten Ausbildungsplätzen gehören nach wie vor Verkäufer, Frisör oder Tischler. Weniger beliebt sind beispielsweise die Berufe Verfahrensmechaniker, Handelsfachwirt oder Fachverkäufer in der Fleischerei. In diesen Berufszweigen gibt es laut Arbeitsagentur noch besonders gute Chancen auf einen Lehrvertrag.

Laut Reinhilde Willems, Vizechefin der Regionaldirektion Sachsen der Bundesagentur für Arbeit, sei die duale Ausbildung eine wichtige Quelle für die Fachkräftesicherung in Sachsen.

"Appellieren möchte ich auch an die 7.300 Ausbildungsbewerber und die noch unentschlossen Jugendlichen in Sachsen genau hinzuschauen, ob bei der Berufswahl schon alle Möglichkeiten ausprobiert worden sind", so Willems.

 

163 Ausbildungsstellen mehr in Sachsen

Von Oktober bis Juni hätten sich insgesamt 19.143 Mädchen und Jungen in den Agenturen für Arbeit gemeldet und bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz beraten lassen. Das seien 952 oder 4,7 Prozent weniger als im Juni letzten Jahres. Im gleichen Zeitraum seien in den sächsischen Arbeitsagenturen 19.497 Ausbildungsstellen gemeldet. Das seien 163 mehr als im Vorjahreszeitraum.